Aktuelles

Bericht über den achten Informellen Treff zum Thema "Atomenergie - never ending story?"

Den achten Informellen Treff mit dem Thema "Atomenergie - never ending story?" hatten wir erstmals einer breiten Öffentlichkeit angeboten. Die Veranstaltung ist auch diesmal wieder sehr informativ verlaufen. Teilnehmer waren informiert, hatten anspruchsvolle Fragen gestellt und sogar dem Bundespolitiker Hubertus Zdebel interessante Anregungen mitgeben könnnen. Zur weiteren Information leite ich Ihnen den erneut treffend geschriebenen Artikel aus der RZ weiter. Ferner weise ich auf die Internetveröffentlichung der Energieagentur Rlp Region Eifel-Ahr über unsere Veranstaltung hin, siehe https://www.energieagentur.rlp.de/ueberuns/regionalbueros/eifel-ahr/details/meldungen/atomkraft-eine-never-ending-story/

RZ_02.11.16_"Keine sicheren Lagerstätten für Atommüll".pdf

Achter Informeller Treff des Solarverein Goldene Meile e.V.
hier: Atomenergie - Never ending Story? Information und Diskussion mit MdB Hubertus Zdebel

Der Solarverein Goldene Meile veranstaltet seinen 8. Informellen Treff mit dem spannenden Thema „Atomenergie – never ending story?“ Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. Oktober, um 19 Uhr im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockstraße 2, statt. Nehmen Sie bitte wieder teil. Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion mit Ihnen. Referent ist der Journalist Hubertus Zdebel, MdB, Mitglied der Endlagerkommission.

Fragen über Fragen stellen sich:

Worüber müssen Menschen mehr besorgt sein:

Über die Renaissance der Atomkraft oder einen stärkeren regionalen Ausbau insbesondere von Sonnen- und Windkraftanlagen nebst Speichertechnologie und intelligenter Netze?

Atomenergie und Energiewende? Gibt es Konflikte? Was passiert mit der Energiewende und dem Ausbau der Erneuerbaren Energien?

Wie steht es angesichts neuer Terrorgefahren um die Risiken bei der Atommülllagerung, was wird das alles noch kosten und wer soll das bezahlen?

Wie erreichen wir den Atomausstieg auch in Europa oder droht gar eine Renaissance der Atomenergie?

Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam mit Hubertus Zdebel besprechen und schauen: Was können wir gemeinsam gegen die Atomenergie, für mehr Klimaschutz und die Energiewende tun!

Hinweise zum Abgeordneten Hubertus Zdebel:

Der aus Münster stammende Abgeorndete Zdebel ist Sprecher für Atomausstieg der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Obmann seiner Fraktion im Umweltausschuss und hat über zwei Jahre in der Kommission "Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe" mitgearbeitet. "Für rund eine Million Jahre müssen die hochradioaktiven Abfälle sicher und von der Umwelt abgeschirmt gelagert werden", führt Zdebel aus. "Eine bis heute ungelöste Aufgabe, mit der noch unsere Kinder zu tun haben werden.

"Rechnung für Atomausstieg zahlen am Ende die Bürger"

0951 / 19. Oktober 2016
Pressemitteilung von Hubertus Zdebel

Rechnung für Atomausstieg zahlen am Ende die Bürger

„Bundesregierung und Atomkonzerne sind sich einig: Die Atom-Zeche zahlen am Ende die Bürger. Es ist eine Unverfrorenheit erster Güte, wie die Bundesregierung Atomkonzerne einseitig begünstig. Und das, obwohl die Konzerne bislang noch nicht einmal erklärt haben, alle gegen den Atomausstieg laufenden Schadensersatzklagen - inklusive der Vattenfall-Klage vor dem Weltbank-Gericht ICSID - zu beenden. Die Verursacherhaftung wird außer Kraft gesetzt und das Risiko bei den Kosten für die Atommülllagerung auf die Steuerzahler verlagert“, erklärt Hubertus Zdebel, Sprecher für Atomausstieg der Fraktion DIE LINKE, zu den heutigen Atommüll-Finanzierungs-Beschlüssen der Bundesregierung. Zdebel weiter:

„Gegenüber den bisher schon mangelhaften Vorschlägen der sogenannten Trittin-Kommission werden RWE, E.ON, Vattenfall und EnBW noch einmal um rund 1,5 Milliarden Euro zusätzlich entlastet. Außerdem bekommen die Konzerne mit dem Wegfall der sogenannten Kernbrennstoffsteuer zum Ende des Jahres noch einmal mehr als fünf Milliarden geschenkt. Damit werden nicht nur die Atomkonzerne reichlich beschenkt, sondern der Atomstrom wird im Zeitalter der Energiewende sogar noch billiger.
DIE LINKE setzt sich im Bundestag dafür ein, dass dieses Atomkonzern-Begünstigungspaket so nicht durchkommt. Einen Antrag, mit dem die Fortsetzung der Kernbrennstoffsteuer über Ende 2016 hinaus bis zum Abschalten der AKWs erreichet werden soll, hat die Fraktion bereits eingebracht. Nun wird sich die Fraktion dafür einsetzen, dass es weiterhin eine Nachschusspflicht für die Konzerne gibt, wenn wie zu erwarten die Kosten bei der Atommülllagerung weiter steigen.
Zudem braucht es eine Sicherung für die AKW-Stilllegungs-Kosten, die jetzt allein unter Kontrolle der Konzerne verbleiben sollen. Die bislang vorgesehene Nachhaftungsregelung wird nicht ausreichen, um die Konzerne bei ihren Bad-Bank-Plänen in der Pflicht zu halten. Die beste Regelung wäre, auch die dafür vorgesehene Rückstellung umgehend in einen öffentlich-rechtlichen Fonds zu übertragen. Eine Übernahme der bislang den Betreibern gehörenden GNS darf es nicht geben."

F.d.R. Benjamin Wuttke

artwork 300dpiHerzliche Einladung!

Am Mittwoch, dem 22.6.16, um 17 Uhr, zeigen wir mit weiteren Kooperierenden im Kino von Bad Neuenahr einen richtig tollen Film!Der Autor ist Carl-A. Fechner, den Rainer Doemen und Klaus Karpstein vor zwei Monaten bereits in der Eifel bei der ersten Vorstellung des Films kennenlernen konnten. Seine Energie-Dokumentation "Power to Change" vertritt genau unsere Auffassung vom notwendigen Wechsel des Energiesystems.Bitte machen Sie heftig Reklame, wir sollten nämlich einen Kontrapunkt setzen gegen die völlig falschen Signale, die aus Berlin kommen. Das angehängte Filmplakat können Sie ausdrucken und mit der Filmbeschreibung - ebenfalls angehängt - weiterreichen.

Hier unsere offizielle Beschreibung:

Nach „Die 4. Revolution“ präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem neuen Kinofilm „POWER TO CHANGE Die EnergieRebellion“ die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien.Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung. Der Film zeigt auch, dass die Energie- und die Flüchtlingsproblematik miteinander zusammenhängen. Er ist ein bild- und musikgewaltiger Kinofilm, spannend, berührend und faktensicher recherchiert.

Termin: Mittwoch, 22. Juni 2016, 17.00 Uhr

Ort: Kino-Center Rhein-Ahr, Hauptstr. 67, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstalter: Energieagentur RLP, Solarverein Goldene Meile e.V., Die Freunde von PROKON e.V., Kino-Center Rhein-Ahr

Der Eintritt ist frei.

Die weiteren Veranstalter werben für den phantastischen Film „POWER TO CHANGE“:- Das Kino Center Rhein-Ahr: http://www.kino-rhein-ahr.de/index.php?show=week&target=news&eventid=49155- Die ENERGIEAGENTUR RHEINLAND-PFALZ GMBH: Regionalbüro Eifel-Ahr unterhttps://www.energieagentur.rlp.de/veranstaltungen/film-power-to-change-bad-neuenahr-ahrweiler/- Die Freunde von PROKON e. V.: http://www.freunde-von-prokon.de/medien/veranstaltungshinweise

Gemeinsame Aktionen von EE- und Klimaschutzvereinigungen gegen die EEG-Novelle 2016

Wirtschaftsminister S. Gabriel und sein StS R. Baake offenbaren mit ihrer EEG-Novelle 2016, wie sehr sie die fossile und atomare Energiewirtschaft lieben. Energiewende und Klimaschutz sind nicht nur Fremdwörter für die beiden, sondern auch unvorstellbare Entwicklungen. Daher haben sich die bislang isoliert nebeneinander her agierenden EE- und Klimaschutzvereinigungen zusammengeschlossen, um den finalen Todesstoß für das erfolgreiche Bürgerengagement und -investment aufzuhalten.

Siehe dazu folgende Dokumente:

BMWi unterläuft Dekarbonisierungsbeschlüsse

Vereinigungen zeigen der Regierung den Weg für nachhaltiges und klimaschützendes Handeln

Fehlkonstruktion der EEG-Umlage: Wurzel der Re-Oligopolisierung der Energiewirtschaft

Was ich, Rainer Doemen, im Interview mit der Energieagentur Rlp nur zu hoffen wagte, ist nun Realität.

“Sichtlich zufriedene Bundesumweltministerin kommentiert noch während Plenum: "Historischer Moment!":

https://twitter.com/ARDreporter/status/675751935459254274

Anlässlich des Weltklimagipfels in Paris führte die Energieagentur Rheinland-Pfalz ein Interview mit Rainer Doemen:

https://www.energieagentur.rlp.de/klimaschutzmitgesicht/rainerdoemen/

 

Informationen über die Veranstaltung nebst Berichterstattung über den letzten Informellen Treff enthalten die beigestellten PDF-Dokumente.

Einladung zum 7. Informellen Treff zum Thema "100% EE im Kreis AW".pdf

Berichterstattung der RZ über den 6. Informellen Treff.pdf

Der Solarverein Goldene Meile e.V. hatte in seinem 3. Mini-Symposium über ein Modell zur 100%igen Energieversorgung mit Sonne, Wind und Speichertechnologie informiert. Das Thema Energiespeicherung muss aufgrund der innovativen, technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen und der politischen Zurückhaltung weiterhin fokussiert werden.

Zum 3. Mini-Symposium "Stromspeicher" gelangen sie hier.

RZ-Artikel_Plädoyer für Investition in Sonnenenergie.pdf

Liebe Freunde eines klimaschützenden Umbaus der Energieversorgung auf erneuerbare Energien,

wir laden Sie zum 6. Mini-Symposium ein. Diesmal haben wir das Thema: „Photovoltaik in neuen Ausformungen  -  Start einer PV-Initiative im Kreis AW“ gewählt. 

Die Daten: Do., 16. 7. 2015, 19.30 Uhr, Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2.

Warum? weiterlesen...

verdienstmedaille klaus karpstein1

Klaus Karpstein (nach eigenem Bekunden auch Genussrechtsinhaber von PROKON) wurde im Beisein seiner engsten Freunde und Wegbegleiter von Ministerin Eveline Lemke die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz verliehen; siehe dazu: http://www.mwkel.rlp.de/Aktuelles/Presse/Pressemeldungen/Wirtschaftsministerin-Lemke-verleiht-Verdienstmedaille-an-Klaus-Karpstein-aus-Sinzig/

Ich danke seinen engsten Freunden und Wegbegleitern für ihre hervorragende Unterstützung bei der Erstellung des Vorschlags "Klaus Karpstein".

Energie-Symposium "Nachhaltige Mobilität"

Einladung zum ersten gemeinsamen Symposium der Energieagentur Eifel-Ahr und des Solarverein Goldene Meile e. V. „Nachhaltige Mobilität"; Vortrag von Professor Dr. Monheim "Verkehrswende im Kreis Ahrweiler - Eine Utopie?".pdf

zusätzliche Informationen.pdf

 

"Kommt nun auch die Verkehrswende?"

„Der Solarverein Goldene Meile e. V. erwartet, dass die Politiker und die Verwaltungen im Kreisgebiet das sehr wichtige Thema „Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs im Kreisgebiet“ aufgreifen und anhand der vielen positiven Beispiele aus dem Vortrag von Prof. Dr. Monheim diskutieren. wie der Kreis Ahrweiler erheblich attraktiver für den öffentlichen Personennahverkehr werden kann. Zudem sieht der Solarverein die Vergabe eines Gutachtens durch den Kreis an einen Profi auf dem Gebiet des Verkehrswesens als sehr sinnvoll an.“

"Kommt nun auch die Verkehrswende?"_RZ_20.09.2014.pdf

Kreis Ahrweiler will bundesweite Modellregion der Energiewende werden

Der Solarverein Goldene Meile e.V. (SGM) hatte auf seinem 3. Informellen Treff zum Thema "100% EE im Kreis AW" das Projekt EnAHRgie vorstellen lassen. Die Gesprächsteilnehmer konnten der Euopäischen Akademie wertvolle Hinweise geben. Der SGM hat sich dazu bereiterklärt, dieses einzigartige und sinnvolle Projekt bestmöglich zu unterstützen.

Remagener Nachrichten: Kreis Ahrweiler will bundesweite Modellregion der Energiewende werden.pdf

Der SfV Aachen lässt ein Rechtsgutachten zur geplanten EEG-Deform der Bundesregierung erstellen

Bisherige Kontaktaufnahmen mit Bundestagsabgeordneten haben dem SfV gezeigt, dass die meisten Abgeordneten diesen Gesetzentwurf für einen erfreulichen Fortschritt auf dem Weg zur Energiewende halten. Dies ist erklärlich, wenn man annimmt, dass die meisten Abgeordneten nur die ersten Seiten des über 300 Seiten starken Entwurfs gelesen haben und ansonsten ihren energiepolitischen Experten vertrauen, die wiederum den "Experten" des Wirtschaftsministeriums vertrauen.

http://www.sfv.de/artikel/vorsorgliches_rechtsgutachten_gegen_den_eeg-regierungsentwurf.htm

Auch der Solarverein Goldene Meile e.V. sieht die Entwicklungen auf Bundesebene äußerst kritisch. Damit wird die Bundesregierung einer nachhaltigen Klimaschutzpolitik nicht gerecht.

Solarverein Goldene Meile plant weitere Aktionen

Der Solarverein Goldene Meile e.V. hielt am 10.04.2014 seine Jahreshauptversammlung ab. Standesgemäß verlief die Sitzung unproblematisch.

Sehen Sie dazu bitte den Artikel von A. Wetzler in der Rhein-Zeitung: Solarverein Goldene Meile plant weitere Aktionen.pdf

SGM informiert: Kreis-FWG fordert erneut "runden Tisch" für die Energiewende

Kreis-FWG fordert "runden Tisch" für die Energiewende_RZ_20.02.14.pdf

Die Zukunft von PROKON sollten versierte Fachleute mitgestalten dürfen

Leserbrief_Rhein-Zeitung_2014-02-03.pdf

Hinweis auf die Sendung am 04.02.2014, 22.45 Uhr, Das Erste, "Menschen bei Maischberger": Der erste Vorsitzende der "Freunde von PROKON" ist ihr Gast.

3. Mini-Symposium "Stromspeicher"

 

Presseberichterstattung-RZ.pdf

 

Im Jahr 2011 beschloss der Kreistag des Landkreises Ahrweiler mit großer Mehrheit, „dass der Strombedarf im Kreis Ahrweiler spätestens bis 2030 bilanziell zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt wird.“

 

Der Solarverein Goldene Meile e. V. (SGM) lädt hiermit zu seinem 3. Mini-Symposium "Stromspeicher" ein. Es findet am 13.2.2014 ab 19 Uhr, wie gewohnt im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2 statt. Weitere Informationen enthält der beigefügte Anhang.

 

Die sich abzeichnende Politik der jetzigen Bundesregierung deutet nicht darauf hin, dass von Bundesseite beabsichtigt ist, die "Energiewende" umwelt- und klimaschonend und für den Verbraucher kostengünstig zu gestalten (siehe dazu z. B. Sigmar-Gabriel-fuehlt-sich-falsch-verstanden).

 

Umso mehr freut sich daher der SGM darauf, Ihnen mit Wolf von Fabeck, Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) in Aachen, einen Experten vorstellen zu können, der sagt, wie es geht. Seien Sie also herzlich eingeladen, einen der wahren Pioniere der Regenerativenergien kennenzulernen, seinem Vortrag zu folgen und mitzureden. Moderieren wird wieder Herr Adams von der Rhein-Zeitung.

 

Einladung zum 3. Mini-Symposium "Stromspeicher".pdf 

Workshop 100% Erneuerbare Energien im Kreis Ahrweiler

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND e. V., Kreisverband Ahrweiler und der Solarverein Goldene Meile e.V. – SGM – laden für den 08.02.2014 gemeinsam zum Workshop "100% erneuerbare Energien im Kreis Ahrweiler" ein. Die Einladung ist als Anhang beigefügt. Das Planspiel ist gleichsam auch die Durchführung des 4. Informellen Treffs zum Thema „100 % EE im Kreis AW“. Daher lädt der SGM auch ganz besonders die Mitglieder des Informellen Treffs hiermit herzlich ein.

Wolfgang Schlagwein wird mithilfe seines speziellen Excel-Programms gemeinsam mit uns den Kreis Ahrweiler energetisch gestalten. Dieses Planspiel wird uns meines Erachtens helfen bei den anstehenden Entscheidungsprozessen. Wir müssen handeln!

Heranwachsende und zukünftige Generationen haben unseren nachhaltigen Einsatz verdient.

Einladung: Gemeinsamer Workshop des BUND und des Solarverein Goldene Meile e.V..pdf

Siegmar Gabriel konkretisiert Pläne zur Belastung des Eigenverbrauchs

http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/beitrag/gabriel-konkretisiert-plne-zur-belastung-des-eigenverbrauchs_100013822/

Weitere Beiträge...

We use cookies to improve our website and your experience when using it. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk