Liebe Freunde*innen einer Klima schützenden Energiewende,

wir befinden uns in einer sehr wichtigen energiepolitischen Entscheidungsphase. Werden die Verhandlungspartner auf Bundesebene der Linie der CDU mit Armin Laschet folgen oder werden sich die Vorstellungen der Grünen durchsetzen oder wird es einen Kompromiss geben, der erneut strotzt voller (unnötiger) bürokratischen Hindernisse und Fallen? Die FDP scheint bei einer einseitig ausgerichteten Gesetzeslage zum Vorteil der traditionellen, risikoreichen und die Gesundheit gefährdenden Art der Energieversorgung eine „Technologie-Offenheit“ einzufordern.

Im Namen des Solarvereins Goldene Meile e. V. bitte ich Sie durch Ihre Teilnahme an unserem neuen Mini-Symposium „Energie und Ethik“ dem Thema mit Priorität Nr. 1 „Maßnahmen gegen den Menschen gemachten Klimawandel“ die gebotene Aufmerksamkeit zu verleihen. Gerne können Sie diese Veranstaltung in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis verbreiten.

Nachdem unser Solarverein den Rundgang durch das Neubaugebiet „Lange Fuhr“ in Kripp erfolgreich hinter sich gebracht hat, haben wir nun für Sie unser 9. Mini-Symposium „Energie und Ethik“ vorbereitet. Das Thema geht an die Substanz: Energie und Ethik.

Unsere Impulsüberlegungen:

Fällt das Stichwort „Energiewende“, stehen meist die Techniken im Mittelpunkt - oder die ästhetische Frage wird beleuchtet; ganz besonders in Kreis Ahrweiler. Selten aber wird darüber nachgedacht, wie weit die Freiheit des Menschen zum Verschmutzen unserer Erde gehen darf.

Von Wichtigkeit sind dabei auch die Fragen:

  • Ist der Mensch Teil des Ökosystems (das nach seinen eigenen Spielregeln arbeitet) oder darf er sich ungeachtet dieser Spielregeln (rücksichtslos) darüber stellen?
  • Ist es uns erlaubt, ungehindert die Atmosphäre durch die Verbrennung von Kohlenstoff zu verändern oder atomare Risiken eingehen?
  • Was haben unsere Denker, die sich mit den ethischen Fragen des Zusammenlebens auf der Erde beschäftigen, zur Energiepolitik beizutragen?

Weil diese Fragen in der Öffentlichkeit kaum angesprochen werden, gibt der SGM einem Philosophen und einem Theologen die Gelegenheit, im neunten Mini-Symposium Rede und Antwort zu stehen. Wie immer ist auch das Publikum dazu eingeladen, heftig mitzuüberlegen und mitzudiskutieren.

Referenten: Edgar Radewald, Philosoph, und Christian Fleischer, Theologe

Die philosophische Seite behandelt Edgar Radewald, Jahrgang 1959. Er lebt mit seiner Frau in Krefeld und ist seit mehr als 30 Jahren selbständig in der Umwelt- und Wassertechnik tätig. In Bremen hat er Anglistik, Germanistik und Philosophie studiert. Er ist stellvertretender Vorsitzender des FvP e.V., Mitglied der Prokon eG, im Umweltausschuss des Rates der Stadt Krefeld sowie Gründer der attac-Gruppe Krefeld.
“Aus philosophischer Sicht sind ethische Fragen im wesentlichen Fragen der Handlungsbegründung - ′Was sollen wir tun′ (I. Kant). Im Laufe der Geistesgeschichte haben sich zahlreiche Begründungslinien herausgebildet, die sich stark von einander unterscheiden. Ich möchte exemplarisch einige kurz darstellen um zu zeigen, dass es auch aus ethischer Sicht nur einen Weg geben kann: 100% grüne Energie so schnell wie möglich.“
Die theologische Seite beleuchtet Christian Fleischer, Jahrgang 1948, in Sachsen aufgewachsen. Er hat in Leipzig und Berlin Theologie studiert, war von 1976 bis 2011 evangelischer Pfarrer in Penig, Rostock und Pirna. Seit 2012 ist er im Ruhestand in Rheinlad-Pfalz. Mitglied bei Prokon eG und FvP e.V.
“Man kann sagen, die Bibel sagt uns nichts zu unserem ethischen Energieproblem. Was also tun? Es dabei bewenden lassen? Einem Theologen gäbe das keine Ruhe. Will er doch seinen Lebensstil an der biblischen Botschaft ausrichten. So werde ich von Energie als einem Grundbedürfnis des Menschen sprechen, die 10 Gebote zur Regelung unserer Grundbedürfnisse heranziehen, Jesus und die Geschichte des Christentums ins Spiel bringen und überlegen, wie es weitergehen könnte.“

Solarverein Goldene Meile e.V. | Mini-Symposium 9 | Thema: Energie und Ethik| Termin: Donnerstag, 9.11.2017, 19 Uhr | Ort: Foyer der Rheinhalle, Remagen, Simrockweg 2 


Die Freunde von Prokon e.V. sind von Eurosolar zum Preisträger 2017 des Deutschen Solarpreises in der Kategorie "Lokale und regionale Vereine/Gemeinschaften" gekührt worden.

Würdigung der Freunde von Prokon e.V..pdf

https://www.eurosolar.de/de/index.php/solarpreise/deutscher-solarpreis-eurosolar-erneuerbare-energien-innovation-engagement

p1040359

p1040356  p1040380


"Bauherren wollen Energie sparen".pdf

Quelle: Rhein-Zeitung

p1040328  p1040334


der Solarverein Goldene Meile e. V. lädt Sie gerne für den 3. September 2017 ab 14 Uhr zu einer Begehung des sehr weit fortgeschrittenen Neubaugebietes „Lange Fuhr“ein. Geplant ist die Veranstaltung mit ca. 2 Stunden (14 bis ca. 16 Uhr). Treffpunkt ist der Quartiersplatz im Zentrum des Neubaugebietes.

Weitere Informationen hier:

Einladung.pdf

Flyer "Informationen für Bauinteressenten - Grundlagen".pdf

Flyer "Informationen für Bauinteressenten - Beispiele".pdf

Quelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz

 

http://www.blick-aktuell.de/Berichte/Neue-Haeuser-zeigenhohe-Energie-Standards-283061.html

p1040305

p1040306


Ein Beitrag von Rainer Doemen:


Der Solarverein Goldene Meile e. V. (SGM) lädt Sie zu seinem achten Mini-Symposium „Energie und Gesundheit“ am 15.11.2016 herzlich ein. Es findet im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockstr. 2, statt und beginnt diesmal um 20 Uhr.

Wir freuen uns über Ihr Kommen. Dankbar wären wir Ihnen, wenn Sie im Vorfeld unsere Einladung an Ihre Freunde*innen und Bekannte weiterleiten. 

Unser Referent ist Dr. med. Thomas Bernhard, Koblenz. Aufgabe des Referenten wird es an diesem Abend sein, die unterschiedlichen Formen der Energiebereitstellung auf ihre Schädlichkeit hin zu überprüfen und daraus Empfehlungen für Produktion und Nutzung von Energie zu entwickeln. Dabei wird die Dieselproblematik genauso eine Rolle spielen wie Elektrosmog und die Stromerzeugung durch Kohleverbrennung.

Wie üblich bleibt genügend Raum für Ihre Fragen. 

Hintergrundinformationen:

Jede Form der Energiebereitstellung belastet in irgendeiner Weise die Gesundheit der Menschen. Allerdings gibt es gravierende Unterschiede zwischen erneuerbaren Energien und atomar-fossilen. Beispielsweise stellt sich immer mehr heraus, dass Feinstäube nicht nur die Atemwege, sondern auch den Kreislauf belasten, weil sie bis ins Blut vordringen. Nach Ansicht des Welt-Ärztebundes gibt es weltweit Beweise, dass die Effekte des Klimawandels und der zunehmenden Wetterextreme einen spürbaren und mitunter verheerenden Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben. Vor allem Kinder, Ältere, Menschen mit Herz- oder Lungenproblemen sowie diejenigen, die in Armut leben, seien von den Risiken des Klimawandels stark betroffen und könnten sich besonders schlecht an die Veränderungen anpassen. Es sei allgemein bekannt, dass die fossilen Emissionen das Leben von Millionen von Menschen einschränken und eine erhebliche Zahl von Erkrankungen sowie ökonomische Verluste und zusätzliche Kosten für das Gesundheitssystem verursachen.


Bericht über den achten Informellen Treff zum Thema "Atomenergie - never ending story?"

Den achten Informellen Treff mit dem Thema "Atomenergie - never ending story?" hatten wir erstmals einer breiten Öffentlichkeit angeboten. Die Veranstaltung ist auch diesmal wieder sehr informativ verlaufen. Teilnehmer waren informiert, hatten anspruchsvolle Fragen gestellt und sogar dem Bundespolitiker Hubertus Zdebel interessante Anregungen mitgeben könnnen. Zur weiteren Information leite ich Ihnen den erneut treffend geschriebenen Artikel aus der RZ weiter. Ferner weise ich auf die Internetveröffentlichung der Energieagentur Rlp Region Eifel-Ahr über unsere Veranstaltung hin, siehe https://www.energieagentur.rlp.de/ueberuns/regionalbueros/eifel-ahr/details/meldungen/atomkraft-eine-never-ending-story/

RZ_02.11.16_"Keine sicheren Lagerstätten für Atommüll".pdf

Achter Informeller Treff des Solarverein Goldene Meile e.V.
hier: Atomenergie - Never ending Story? Information und Diskussion mit MdB Hubertus Zdebel

Der Solarverein Goldeine Meile veranstaltet seinen 8. Informellen Treff zum Thema "100 % EE im Kreis AW". Dieses Mal haben wir uns das spannende Atomenergie und Energiewende? Gibt es da Verbindungen bzw. Konflikte? Wir laden Sie zu dem spannenden Thema ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. Oktober, um 19 Uhr im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockstraße 2, statt. Nehmen Sie wieder aktiv teil. Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion mit Ihnen. Referent ist der Journalist Hubertus Zdebel, MdB, Mitglied der Endlagerkommission.

Fragen über Fragen stellen sich:

Wie steht es angesichts neuer Terrogefahren um die Risiken bei der Atommülllagerung, was wird das alles noch kosten und wer soll das bezahlen?

Wie erreichen wir den Atomausstieg auch in Europa oder droht gar eine Renaissance der Atomenergie?

Was passiert mit der Energiewende und dem Ausbau der Erneuerbaren Energien?

Wovor müssen Menschen mehr Angst haben:

Vor der Renaissance der Atomkraft oder vor einem stärkeren regionalen Ausbau von Sonnen- und Windkraftanlagen nebst Speichertechnologie und intelligenter Netze?

Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam mit Hubertus Zdebel besprechen und schauen: Was können wir gemeinsam gegen die Atomenergie, für mehr Klimaschutz und die Energiewende tun!

Hinweise zum Abgeordneten Hubertus Zdebel:

 

Der aus Münster stammende Abgeorndete Zdebel ist Sprecher für Atomausstieg der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Obmann seiner Fraktion im Umweltausschuss und hat über zwei Jahre in der Kommission "Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe" mitgearbeitet. "Für rund eine Million Jahre müssen die hochradioaktiven Abfälle sicher und von der Umwelt abgeschirmt gelagert werden", führt Zdebel aus. "Eine bis heute ungelöste Aufgabe, mit der noch unsere Kinder zu tun haben werden."

7. Mini-Symposium "Erneuerbaren Strom speichern"

 

Berichterstattung der RZ über das 7. Mini-Symposium

 

Einladung:

 

Die Daten: Donnerstag, 17.3.2016, 19 Uhr, Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2                

           Referenten: Julia Badeda (RWTH Aachen) und Stephan Grüger (EUROSOLAR)

 

Im Jahr 2011 beschloss der Kreistag des Landkreises Ahrweiler mit großer Mehrheit, „dass der Strombedarf im Kreis Ahrweiler spätestens bis 2030 bilanziell zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt wird.“ Der Solarverein Goldene Meile e.V. (SGM) möchte dabei mithelfen, dieses Ziel zu erreichen.

 

Ein klimaschützendes und volkswirtschaftlich günstiges Zukunftskonzept beruht auf Wind- und Solarenergie, ergänzt um Speichersysteme für elektrische Energie. Stromspeicher müssen die Fluktuation von Wind- und Solarenergie abfangen. Sie nehmen den erzeugten Strom zu Zeiten der Überproduktion auf und halten ihn bereit für Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Ein solches Konzept ermöglicht eine hundertprozentige Energieversorgung. Grundsätzlich können dabei auch die sog. 'kleine Leute' mitwirken. Sie können Stromspeicher heute schon wirtschaftlich in ihren Häusern einsetzen. Um diese Entwicklung auch bei uns voran-zutreiben, lädt der SGM zu seinem siebten Mini-Symposium „Erneuerbaren Strom speichern“ ein.

 

Die Ingenieurin Julia Badeda von der Forschungsabteilung des Instituts von Professor Dirk Uwe Sauer an der RWTH Aachen wird den Stand der Entwicklung von Stromspeichern aus wissen-schaftlicher Perspektive darlegen, und der Politiker Stephan Grüger (MdL in Hessen) wird die energiewirtschaftlichen Möglichkeiten des Ausbaus der Speichermöglichkeiten diskutieren und die dafür notwendige politische Rahmensetzung vorstellen. Er kommt von der 'Denkfabrik' EUROSOLAR, Erfinderin des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, das mittlerweile von nahezu hundert Ländern kopiert worden ist.

 

Seien Sie also herzlich zu den Vorträgen der Referenten der beiden führenden Institutionen eingeladen und folgen Sie deren Feststellungen und Bewertungen. Wie bisher auch, verbleibt ausreichend Zeit für Beiträge und Fragen.


Informationen über die Veranstaltung nebst Berichterstattung über den letzten Informellen Treff enthalten die beigestellten PDF-Dokumente.

Einladung zum 7. Informellen Treff zum Thema "100% EE im Kreis AW".pdf

Berichterstattung der RZ über den 6. Informellen Treff.pdf

Der Solarverein Goldene Meile e.V. hatte in seinem 3. Mini-Symposium über ein Modell zur 100%igen Energieversorgung mit Sonne, Wind und Speichertechnologie informiert. Das Thema Energiespeicherung muss aufgrund der innovativen, technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen und der politischen Zurückhaltung weiterhin fokussiert werden.

Zum 3. Mini-Symposium "Stromspeicher" gelangen sie hier.


Plädoyer für Investition in Sonnenenergie


Liebe Freunde eines klimaschützenden Umbaus der Energieversorgung auf erneuerbare Energien,

wir laden Sie zum 6. Mini-Symposium ein. Diesmal haben wir das Thema: „Photovoltaik in neuen Ausformungen  -  Start einer PV-Initiative im Kreis AW“ gewählt. 

Die Daten: Do., 16. 7. 2015, 19.30 Uhr, Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2.

Warum? Die letzte und auch die aktuelle Bundesregierung haben das EEG geändert und dabei insbesondere die Einspeisevergütungen für Photovoltaik-Anlagen drastisch reduziert. Dennoch haben innovative Unternehmen Wege gefunden, Photovoltaik-Anlagen zu installieren.

Die Rheinzeitung berichtete am 13. November 2014 anlässlich unseres "Informellen Treffs", der berät, wie das 2011 beschlossene Kreisziel bis zum Jahr 2030 die Stromerzeugung bilanziell auf 100% Erneuerbare zu bringen, erreicht werden kann. Das Kreisziel liege noch in weiter Ferne. Prof. Dr. Keilen wurde in der Rheinzeitung mit den Worten wiedergegeben, dass Politik und Verwaltung mit dem derzeitigen Stillstand Gefahr laufen, beim Bürger und somit auch beim Wähler an Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Diesmal soll es wieder um das ureigenste Anliegen unseres Vereins gehen, nämlich innerhalb der erneuerbaren Energien die wahrscheinlich sauberste Form, die Gewinnung von Strom aus Sonnenlicht, weiter nach vorne zu bringen. So werden beim 6. Mini-Symposium zwei Vertreter von Photovoltaikbetrieben, die dem Solarverein seit langer Zeit verbunden sind, die Aufgabe der Aufklärung und Information übernehmen:

Andreas Schwerter wird neue Möglichkeiten der PV für Privathäuser vorstellen, und Arnold Berens widmet sich dem Thema der gewerblichen PV-Strom-Nutzung.

Zusätzlich werden drei Institutionen die Gelegenheit zu einer Darstellung ihrer Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Steigerung der Stromgewinnung durch Photovoltaik wahrnehmen können. Es sind dies die Kreisverwaltung, die Energieagentur und die Europäische Akademie. 

 

Mit bekannt herzlichen Grüßen und dem Wunsch, dass möglichst viele Menschen dem Aufruf zum Klimaschutz folgen

Klaus Karpstein für den Vorstand des SGM und Rainer Doemen als Mitglied des SGM.


Energie-Symposium "Nachhaltige Mobilität"

Einladung zum ersten gemeinsamen Symposium der Energieagentur Eifel-Ahr und des Solarverein Goldene Meile e. V. „Nachhaltige Mobilität"; Vortrag von Professor Dr. Monheim "Verkehrswende im Kreis Ahrweiler - Eine Utopie?".pdf

zusätzliche Informationen.pdf

"Kommt nun auch die Verkehrswende?"

„Der Solarverein Goldene Meile e. V. erwartet, dass die Politiker und die Verwaltungen im Kreisgebiet das sehr wichtige Thema „Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs im Kreisgebiet“ aufgreifen und anhand der vielen positiven Beispiele aus dem Vortrag von Prof. Dr. Monheim diskutieren. wie der Kreis Ahrweiler erheblich attraktiver für den öffentlichen Personennahverkehr werden kann. Zudem sieht der Solarverein die Vergabe eines Gutachtens durch den Kreis an einen Profi auf dem Gebiet des Verkehrswesens als sehr sinnvoll an.“


unser Solarverein Goldene Meile e. V. (SGM) führt am 18. Juni 2014 um 19 Uhr sein viertes Energie-Symposium durch. Dieses Symposium spricht jeden Energieverbraucher an, egal ob er als Unternehmer oder Privatmann Energie verbraucht. Für unseren Verein ist das Symposium ein wichtiger Beitrag, um der wachsenden Verunsicherung in der Bevölkerung beim Thema Energiewende zu begegnen, die derzeit von der Großen Koalition und ihrem Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geschürt wird. In einem „Brandbrief“ haben wir den Minister aufgefordert: "Herr Gabriel, kehren Sie zu Ihren früheren Auffassungen zurück! Kümmern Sie sich um die Marktintegration von innovativen Produkten, statt die Erneuerbaren Energien auszubremsen.“

Vom Verein „Bund der Energieverbraucher“ kommt der Vorsitzende Dr. Aribert Peters. Er vertritt mehr als 13.000 private und kleingewerbliche Verbraucher. Sein Verein ist die einzige auf Energiefragen spezialisierte Interessenorganisation in Deutschland und  parteipolitisch neutral. Der Verein kämpft für eine zukunftsfähige Energieversorgung, erschwingliche Energiepreise, den Einsatz erneuerbarer Energien und sparsame Energieverwendung.


Der SfV Aachen lässt ein Rechtsgutachten zur geplanten EEG-Deform der Bundesregierung erstellen

Bisherige Kontaktaufnahmen mit Bundestagsabgeordneten haben dem SfV gezeigt, dass die meisten Abgeordneten diesen Gesetzentwurf für einen erfreulichen Fortschritt auf dem Weg zur Energiewende halten. Dies ist erklärlich, wenn man annimmt, dass die meisten Abgeordneten nur die ersten Seiten des über 300 Seiten starken Entwurfs gelesen haben und ansonsten ihren energiepolitischen Experten vertrauen, die wiederum den "Experten" des Wirtschaftsministeriums vertrauen.

http://www.sfv.de/artikel/vorsorgliches_rechtsgutachten_gegen_den_eeg-regierungsentwurf.htm

Auch der Solarverein Goldene Meile e.V. sieht die Entwicklungen auf Bundesebene äußerst kritisch. Damit wird die Bundesregierung einer nachhaltigen Klimaschutzpolitik nicht gerecht.


Kreis Ahrweiler will bundesweite Modellregion der Energiewende werden

Der Solarverein Goldene Meile e.V. (SGM) hatte auf seinem 3. Informellen Treff zum Thema "100% EE im Kreis AW" das Projekt EnAHRgie vorstellen lassen. Die Gesprächsteilnehmer konnten der Euopäischen Akademie wertvolle Hinweise geben. Der SGM hat sich dazu bereiterklärt, dieses einzigartige und sinnvolle Projekt bestmöglich zu unterstützen.

Remagener Nachrichten: Kreis Ahrweiler will bundesweite Modellregion der Energiewende werden.pdf


Solarverein Goldene Meile plant weitere Aktionen

Der Solarverein Goldene Meile e.V. hielt am 10.04.2014 seine Jahreshauptversammlung ab. Standesgemäß verlief die Sitzung unproblematisch.

Sehen Sie dazu bitte den Artikel von A. Wetzler in der Rhein-Zeitung: Solarverein Goldene Meile plant weitere Aktionen.pdf


SGM informiert: Kreis-FWG fordert erneut "runden Tisch" für die Energiewende

Klaus Karpstein informierte die Vereinsmitglieder über die erneute Initiative der Kreis-FWG.

In einem RZ-Artikel stellt sich die Kreis-FWG voll hinter den Kreis-EE-Beschluss (s. Anhang). Damit hilft sie, Druck zu machen und alle Kräfte aufzurufen, bei dem schwierigen Prozess mitzuwirken. Als Instrument hatte sie seinerzeit einen "runden Tisch" ins Spiel gebracht, aber nur die Grünen hatten im Kreistag zugestimmt. Es gibt positive Anzeichen: Der Landrat hatte beim Start der Energieagentur vor mehr als zwei Wochen beispielsweise den Satz gesagt: Die Energiewende muss von unten kommen, sie soll vom Bürger gestaltet werden.

Wir sehen sehr gespannt dem weiteren Tätigwerden unserer Entscheidungsträger entgegen.

Kreis-FWG fordert "runden Tisch" für die Energiewende_RZ_20.02.14.pdf


3. Mini-Symposium "Stromspeicher"

 

Presseberichterstattung-RZ.pdf

 

Im Jahr 2011 beschloss der Kreistag des Landkreises Ahrweiler mit großer Mehrheit, „dass der Strombedarf im Kreis Ahrweiler spätestens bis 2030 bilanziell zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt wird.“

Der Solarverein Goldene Meile e. V. (SGM) lädt hiermit zu seinem 3. Mini-Symposium "Stromspeicher" ein. Es findet am 13.2.2014 ab 19 Uhr, wie gewohnt im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2 statt. Weitere Informationen enthält der beigefügte Anhang.

Die sich abzeichnende Politik der jetzigen Bundesregierung deutet nicht darauf hin, dass von Bundesseite beabsichtigt ist, die "Energiewende" umwelt- und klimaschonend und für den Verbraucher kostengünstig zu gestalten (siehe dazu z. B. Sigmar-Gabriel-fuehlt-sich-falsch-verstanden).

Umso mehr freut sich daher der SGM darauf, Ihnen mit Wolf von Fabeck, Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) in Aachen, einen Experten vorstellen zu können, der sagt, wie es geht. Seien Sie also herzlich eingeladen, einen der wahren Pioniere der Regenerativenergien kennenzulernen, seinem Vortrag zu folgen und mitzureden. Moderieren wird wieder Herr Adams von der Rhein-Zeitung.

Einladung zum 3. Mini-Symposium "Stromspeicher".pdf 


Workshop 100% Erneuerbare Energien im Kreis Ahrweiler

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND e. V., Kreisverband Ahrweiler und der Solarverein Goldene Meile e.V. – SGM – laden für den 08.02.2014 gemeinsam zum Workshop "100% erneuerbare Energien im Kreis Ahrweiler" ein. Die Einladung ist als Anhang beigefügt. Das Planspiel ist gleichsam auch die Durchführung des 4. Informellen Treffs zum Thema „100 % EE im Kreis AW“. Daher lädt der SGM auch ganz besonders die Mitglieder des Informellen Treffs hiermit herzlich ein.

Wolfgang Schlagwein wird mithilfe seines speziellen Excel-Programms gemeinsam mit uns den Kreis Ahrweiler energetisch gestalten. Dieses Planspiel wird uns meines Erachtens helfen bei den anstehenden Entscheidungsprozessen. Wir müssen handeln!

Heranwachsende und zukünftige Generationen haben unseren nachhaltigen Einsatz verdient.

Einladung: Gemeinsamer Workshop des BUND und des Solarverein Goldene Meile e.V..pdf


Mini-Symposium des Solarvereins Goldene Meile e.V. (SGM) "Holz als Beitrag zum Klimaschutz"

Aus meiner Sicht ist es den beiden Referenten Hannsjörg Pohlmeyer, Holzbau-Cluster Rlp, und Thomas Götz von der innovativen Schweizer Holzbaufirma Pirmin Jung mit Zweigstelle in Sinzig, sehr gut gelungen sowohl die technischen Möglichkeiten des Baustoffs Holz als auch dessen energetisches Potenzial darzustellen. Für den Umbau der Energieerzeugung auf Erneuerbare Energien spielen die (Holz-)Themen mit Fokussierung auf „Energieeffizienz und Energiesparen“ sowie auf „Wärme und Dämmung“ eine wichtige Rolle. Sie waren in der Öffentlichkeit bislang wenig dargestellt worden. Viel wurde hingegen über „Strom“ berichtet. Doch: Energieeffiziente und energieeinsparende Maßnahmen führen dazu, dass weniger Energie erzeugt werden muss. So müssen wir uns im Kreis Ahrweiler dann nicht mehr über die Zahl „XXX“ an z. B. Windenergieanlagen, sondern über die Zahl „XXX minus YYY“ unterhalten. Mensch, Wald, Tier- und Pflanzenwelt werden begeistert sein, wenn diese Themen intensiv weiter diskutiert werden.

 

Der Beitrag der Rhein-Zeitung informiert sachgerecht über die spannenden und ansprechenden Vorträge und den Verlauf des Symposiums:

RZ-Holz als Beitrag zum Klimaschutz-2013-06-28.pdf


100% EE im Kreis AW - Holz als Beitrag zum Klimaschutz

Die Präsentation zeigt den dringenden Handlungsbedarf der Politik auf, auch den Gebäudebau energetisch zukunftsfähig zu gestalten. Holz als Baustoff muss eine bessere Zukunft in Deutschland erhalten; siehe dazu: 3. Informeller Treff - "100% EE im Kreis AW".pdf


Der Solarverein Goldene Meile e.V. (SGM) führt am 26.06.2013 im Foyer der Rheinhalle ab 19:30 Uhr ein weiteres Symposium durch. Die Rhein-Zeitung hat in ihrer Ausgabe vom 22.06.2013 die Veranstaltung angekündigt, siehe Symposium "Holz als Beitrag zum Klimaschutz".pdf
Der SGM würde sich sehr freuen, wenn er erneut Ihr Interesse geweckt hat. Seien Sie also wieder herzlich eingeladen und nehmen Sie rege an den Diskussionen rund um das Thema HOLZ teil.